Gemeinsam machen wir´s möglich

In diesem Sinne wollen auch wir, die SCEngineering GmbH, als ein Ingenieurdienstleister verstanden werden, der die Erfahrung, Fachkenntnis und Qualifikation ihrer Mitarbeiter den Kunden zur Verfügung stellt und Wissen überträgt.

Unsere Mitarbeiter sind ein hohes Gut für uns. Daher werden sie entsprechend Ihrer Ausbildung und Erfahrung anerkennend entlohnt und gewürdigt.

Was für uns zählt ist „Gemeinsam machen wir´s möglich“.

 

Vorteile und Perspektiven einer Bewerbung bei uns

Der Erfolg von SCEngineering beruht auf der Leistungsfähigkeit und Qualifikation ihrer Mitarbeiter.

Deshalb legen wir Wert auf, eine angenehme Arbeitsatmosphäre, welche von Abwechslung, persönlicher Wertschätzung, Weiterbildung und Rücksicht auf die individuellen Belange unserer Mitarbeiter geprägt ist. Dieses Bestreben spiegelt sich in unserer Firmenkultur und in unseren Werten wieder.

Dabei stellen wir hohe Ansprüche – an uns und potentielle Mitarbeiter. Wir entwickeln unser Team ständig weiter. Sie profitieren von der Sicherheit und Beständigkeit eines erfolgreichen Familienunternehmens. Ingenieuren, Technikern, Technischen Zeichnern und Technischen Redakteuren bieten wir vielseitige Perspektiven für die Karriere im Engineering.

Darüber hinaus eröffnen wir Ihnen auch attraktive Karriere-Perspektiven im Rahmen der Direktvermittlung und Arbeitnehmerüberlassung. Profitieren Sie von unseren hervorragenden Kontakten zu namhaften Unternehmen, die auch bei der Besetzung vakanter Positionen gerne auf unsere Personalexpertise zurückgreifen.

Wenn auch Sie die Zukunft von SCEngineering mitgestalten wollen, dann freuen wir uns auf Ihre Bewerbung!

Ingenieurdienstleister versus Zeitarbeitsfirma.

Heutzutage wird viel Spezialistentum betrieben und Betriebe lagern Arbeitsbereiche und Projekte an externe Firmen aus (Outsourcing), die sich auf einem bestimmten Gebiet außergewöhnliche Fach- und Spezialkenntnisse angeeignet haben. Die abgebende Firma (der Kunde) kann sich besser auf die eigenen Kernkompetenzen konzentrieren und diese verbessern. In diesem Sinne werden Ingenieur- und Entwicklungsprojekte, Technische Dokumentationen, Projektmanagementaufgaben u.v.a.m. weggegeben und es haben sich die Ingenieurdienstleister entwickelt.

Ingenieurdienstleister arbeiten auf der Grundlage des Arbeitnehmerüberlassungsgesetzes (AÜG). Die beim Ingenieurdienstleister fest und unbefristet angestellten Mitarbeiter kommen oft direkt im Betrieb des Kunden zum Einsatz und arbeiten mit den Mitarbeitern des Kunden eng zusammen. Das macht es schwer, zwischen Ingenieurdienstleistung und anderen Zeitarbeits-leistungen zu unterscheiden. Leider werden die Ingenieurdienstleister aufgrund der gemeinsamen gesetzlichen Grundlage oft mit allen anderen Zeitarbeitsanbietern und Werksverträgen in einen Topf geworfen, ohne die notwendige Unterscheidung zu treffen.

Der VDI (Verein Deutscher Ingenieure) empfiehlt zur Unterscheidung folgendes:

„Um diese alternative Beschäftigungsform für Ingenieure als Karriereoption zu schätzen, empfiehlt sich nach Ansicht des VDI eine Gegenüberstellung von gewerblicher Zeitarbeit und guten Ingenieurdienstleistungen. Eine gute Ingenieurdienstleistung ist in ihrer Ausgestaltung nicht mit gewerblicher Zeitarbeit gleichzusetzen, sondern muss getrennt betrachtet werden.

Bei den wissensgetriebenen Ingenieurdienstleistungen geht es in erster Linie um den Gewinn projektspezifischer Kenntnisse, während andere Motive zur Nutzung von Arbeitnehmerüberlassung, wie beispielsweise Planungsflexibilität zwar auch gegeben aber nicht vorherrschend sind. Folglich handelt es sich bei einer guten Ingenieurdienstleistung – anders als bei Zeitarbeit im geringqualifizierten Bereich – eher um die Übertragung von Wissen auf Unternehmen. Dieser Fokus auf Wissenstransfer im Gegensatz zum vorherrschenden Fokus auf kurz- bis mittelfristigem Kapazitätsgewinn bei gewerblicher Zeitarbeit im geringqualifizierten Bereich kann dann in Projekten zur Wertschöpfung entscheidend beitragen und auch in Zeiten auftretender Fachkräfteengpässe die adäquate Ausführung von Projekten gewährleisten.“

Was oft in Zeitarbeit oder Werkvertrag beginnt, kann dazu führen, dass Fachkräfte vom Kunden übernommen und festangestellt werden. So werden Ingenieurdienstleister auch zu Personalvermittlern.